Niedersächsische Luftfahrtindustrie zeigt ihre Stärken auf der ILA in Berlin

Niedersachsens Luftfahrtindustrie ist wieder auf der wichtigsten deutschen Luftfahrtmesse ILA in Berlin vertreten. Das Land Niedersachsen präsentiert sich zusammen mit den Nordländern und Bayern auf einem gemeinsamen Messestand und bietet so den heimischen Unternehmen der Luftfahrtindustrie eine Ausstellungsmöglichkeit. Broetje-Automation, Deharde, Hannover Airport, TUI Fly, Invent, Aerodata, Aljo und der Forschungsflughafen Braunschweig nutzen die Möglichkeit als Aussteller auf dem Gemeinschaftsstand.

Der Staatssekretär im niedersächsischen Wirtschaftsministerium, Dr. Berend Lindner, informierte sich direkt bei den Unternehmen über aktuelle Produkte, Herausforderungen und neue Technologien. Lindner: „Auf der ILA werden einmal mehr die Stärken der niedersächsischen Luftfahrtindustrie deutlich. Der von der Landesinitiative ‚Niedersachsen Aviation‘ organisierte Gemeinschaftsstand ist dafür eine ausgezeichnete Bühne. Zugleich ist der Stand ein Forum für erfolgreiches Netzwerken und Geschäftsanbahnungen der beteiligten Unternehmen.“

Am Messestand drehten sich die Gespräche häufig um die Transformation der Branche. Grüne Technologien sind auch in der Luftfahrt das bestimmende Zukunftsthema. Airbus plant einen Wasserstoffflieger bis 2035, die Zulieferer müssen sich entsprechend aufstellen. „Grünes Kerosin“, elektronische Antriebe für kleinere Flugzeuge und Abbau der Lärmemissionen sind die Themen der Zukunft.

Die Unternehmen der Luftfahrtindustrie blicken nach den Corona-Krisenjahren und dem anhaltenden Ukraine Krieg laut einem aktuellen Stimmungsbild der h&z Unternehmensberatung AG zur ILA 2022 positiv in die Zukunft. Sie rechnen mit steigenden Umsätzen.

Neben dem Gemeinschaftsstand besuchte Lindner zudem die Messestände wichtiger Unternehmen der Branchenvertreter, wie etwa das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, das unter anderem am Forschungsflughafen in Braunschweig mit mehreren Instituten vertreten ist.

Ebenso gehörte eine Station am Stand von Airbus zum Programm. Die wichtigen Standorte in Varel und Nordenham der Airbus-Tochtergesellschaft Premium Aerotech stehen für innovative Produkte in den weltweiten Wertschöpfungsketten des Konzerns. Auch MTU Maintenance mit Unternehmenssitz in der Nähe des Flughafens in Hannover stellt seine Produkte und Dienstleistungen vor.

Das Startup AeroSys AG hat zuletzt den Startup Preis der Wirtschaftsförderung Osnabrück gewonnen und entwickelt u.a. Software für künstliche Intelligenz, um Funktionen eines digitalen Co-Piloten des Towers zur Flugsicherung zu übernehmen.

Quelle: Pressemitteilung Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, 23.06.2022

 

Kontakt

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung

(0511) 120-0
poststelle@mw.niedersachsen.de
www.mw.niedersachsen.de