Neue Richtlinie für niedrigschwellige Innovationen für Forschung und Entwicklung in Unternehmen

Das Land gewährt nach Maßgabe dieser Richtlinie Zuwendungen aus Mitteln des Sondervermögens zur Bewältigung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie. Ziel dieser Förderung ist es, Folgen der COVID-19-Pandemie und der durch sie hervorgerufenen wirtschaftlichen Notlage einzudämmen. Eine Förderung nach dieser Richtlinie setzt deshalb voraus, dass eine sachliche und zeitliche Kausalität zur COVID-19-Pandemie oder zu der durch sie hervorgerufenen wirtschaftlichen Notlage besteht.

Die Zuwendungen werden Unternehmen aus allen Bereichen der gewerblichen Wirtschaft, insbesondere auch der Automobilwirtschaft und ihrer Zulieferbetriebe, gewährt, die mit Innovationsvorhaben zu einem Neustart in Niedersachsen nach den wirtschaftlichen Einbrüchen durch die COVID-19-Pandemie beitragen. Mit der Förderung soll verhindert werden, dass infolge der aktuellen Krise notwendige Innovationstätigkeiten verschoben werden oder gänzlich entfallen. Sie ist besonders geeignet, das Innovationsklima in der niedersächsischen Wirtschaft im direkten Anschluss an die bisherigen Hilfsmaßnahmen zu beleben.

Mehr Informationen erhalten Sie im Niedersächsischen Ministerialblatt Nr. 42/2020, S. 930f.

Quelle: Niedersächsisches Ministerialblatt Nr. 42/2020, S. 930

Einen Überblick zu den Förderprogrammen, die speziell für die Luft- und Raumfahrtunternehmen konzipiert wurden oder potenziell interessant sind, haben wir für Sie auf unserer Website zusammengestellt.

Des Weiteren werden wir zusammen mit dem niedersächsischen Wirtschaftsministerium und der NBank eine digitale Informationsveranstaltung zu den neu aufgelegten Förderprogrammen am 24. September von 10 - 12 Uhr veranstalten. Zur Anmeldung geht es hier.

 

 

Kontakt

Investitions- und Förderbank Niedersachsen - NBank

0511 30031333
beratung@nbank.de
www.nbank.de